Biomasseheizwerk als neues Einsatzobjekt

Biomasseheizwerk als neues EinsatzobjektKirchberg am Wagram wird nachhaltig. Mit der Errichtung eines Biomasseheizkraftwerkes am Gelände der Wagramhalle geht die Gemeinde in ihrer Energieversorgung neue Wege. Mit der Anlage sollen Schulen, Gemeindeamt und Wagramhalle mit „grüner" Energie versorgt werden. Für die Feuerwehren des Unterabschnittes I stellt das neue Objekt auch einen möglichen Einsatzort dar.

Daher luden die Betreiber – drei Landwirte aus der Gemeinde – die Entscheidungsträger der Wehren zu einer Besichtigung des Bauwerkes ein. Günter Brunhofer und Andreas Birochs – selbst Feuerwehrkameraden – stellten dabei die Technik des Heizwerkes, die Lagerung der Hackschnitzel und den Ofen selbst vor. Die Gäste diskutierten mögliche Einsatzszenarien und wie im Notfall vorgegangen werden könnte. Auch der eine oder andere praktische Optimierungsvorschlag wurde angebracht. Bürgermeister Johann Benedikt stellte das Energiekonzept der Gemeinde vor und ging auf die Aufgabenteilung im Einsatzfall ein. Als Resümee stellten die Feuerwehren fest, dass aufgrund des brennbaren Materials zwar eine Entzündung nicht völlig ausgeschlossen werden kann, die Gefahr einer großflächigen Ausbreitung aber gering ist. Mit dem Wissen der Begehung sollte auch ein möglicher Einsatz relativ gefahrlos abwickelbar sein.

Information

Text&Foto: Stefan Nimmervoll

 

Copyright © Freiwillige Feuerwehr Kirchberg am Wagram 2000-2018.