PKW gegen Autobus zwischen Winkl und Gigging

PKW gegen Autobus zwischen Winkl und GiggingZu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus kam es am 16. Oktober zwischen den beiden Kirchberger Katastralgemeinden Winkl und Gigging. Die beiden Fahrzeuge stießen aus unbekannter Ursache in einer Kurve nahezu frontal zusammen. Der Omnibus schlitterte daraufhin in den angrenzenden Acker, das Auto blieb auf der Fahrbahn liegen. Es wurde durch die Wucht des Aufpralls heftig deformiert. Der Lenker wurde bei dem massiven Anprall schwer verletzt.

Der Bus war – bei aller Dramatik – zum Glück erst am Weg zum Bahnhof nach Kirchberg und daher bis auf den Lenker unbesetzt. ,,Um 13:09 Uhr wurden die Feuerwehr Winkl und die beiden Wehren aus Altenwörth-Gigging und Kirchberg am Wagram per Sirene zum „Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person“ gerufen. Fast zeitgleich traf auch der Notarzt mit dem Rettungshubschrauber am Ort des Geschehens ein. Das medizinische Personal begann umgehend mit der Stabilisierung des Lenkers, wobei sich die Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen sehr abgeklärt und professionell gestaltete. Wie immer in solchen Ausnahmesituationen zeigte sich der Wert intensiver Übungen, da notwendige Handgriffe routiniert und automatisch ablaufen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde seitens der Feuerwehr die B-Säule des Wagens herausgeschnitten, um eine möglichst schonende Verlagerung des Patienten zu ermöglichen. Bis der Verunfallte mit dem Helikopter abtransportiert werden konnte, lag alles Augenmerk auf dessen Versorgung. Nach Freigabe durch die Polizei wurde der Unfallort von Trümmern und Flüssigkeiten gesäubert. Den Abtransport des Wracks übernahm die Feuerwehr Großweikersdorf. Der Autobus wird zu einem späteren Zeitpunkt von ein privaten Abschleppunternehmen geborgen. Der für alle beteiligten belastende Einsatz nahm mehr als 2 Stunden in Anspruch.

 

Fotogalerie

 

Information

Text: Stefan Nimmervoll, Foto: Hermann Pistracher