Großalarm nach Frontalem bei Großriedenthal

Großalarm nach Frontalem bei GroßriedenthalEin Großaufgebot an Einsatzkräften wurde nach einem Frontalzusammenstoß bei der Abzweigung Richtung Neudegg zwischen Großriedenthal und Ottenthal in Marsch gesetzt. Gegen 11:10 Uhr waren zwei von Riedenthaler Gemeindebürgern gelenkte PKWs mit großer Wucht zusammengestoßen. Die Fahrzeuge wurden dabei massiv deformiert und beide Lenker unbestimmten Grades verletzt.

Aufgrund des Meldebildes „T3 Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen" wurden neben der örtlich zuständigen Feuerwehr Großriedenthal die Wehren aus Ottenthal, Kirchberg, Fels und Hohenwarth mittels Sirene alarmiert. Die ersteintreffenden Mannschaften stellten fest, dass die Verunfallten nicht in ihren Fahrzeugen eingeklemmt waren. Aufgrund des Verletzungsbildes nahm das medizinische Personal aber die Stabilisierung der Unfallopfer in den Unfallwracks vor. Die Feuerwehren unterstützten den Notarzt und das Rote Kreuz bei der Vorbereitung des Abtransportes der Verletzten durch den Rettungshubschrauber Christophorus 2 und das RTW Kirchberg. Nach rund einer Stunde konnten die meisten Kameraden wieder einrücken.

Fotogalerie

Information

Text: Stefan Nimmervoll, Foto: Jürgen Pistracher