Fels am Wagram - Straßenarbeiter von Strom weggeschleudert

feuerwehreinsatzAuf eine im Boden verlegte Stromleitung geriet ein Arbeiter einer privaten Baufirma beim Einschlagen einer Eisenstange zur Markierung von Randsteinen bei der Vorbereitung der Neuanlage einer Fahrbahn in der Siedlung in Fels am Wagram. Der Arbeiter erhielt einen Stromschlag und wurde laut Aussage von Kollegen von diesem weggeschleudert.

Diese setzten sofort einen Notruf ab, aufgrund dessen der Christophorus 2, das Rote Kreuz und drei Feuerwehren (Fels, Kirchberg, Grafenwörth) mit dem Alarmbild „Person in Notlage" in Bewegung gesetzt wurden. Auch der Störungsdienst der EVN traf binnen kurzer Zeit am Unfallort ein. Unverzüglich wurde der Verletzte von den Rettungskräften versorgt und schließlich mit dem Hubschrauber weggeflogen. Die Arbeiten der Feuerwehren beschränkten sich auf das weiträumige Absperren des Einsatzortes und die Unterstützung der Rettungsarbeiten.
 

 Text: Stefan Nimmervoll