Verkehrsunfälle auf der S5 in Serie

Verkehrsunfall S5Im Graben landete ein Lenker aus dem Bezirk Krems gegen 16.30 Uhr kurz vor der Ausfahrt Fels auf der S5 Fahrtrichtung Krems: Nach einigen Metern Fahrt auf der Böschung verfing sich das Gefährt schließlich im Wildschutzzaun. Eine nachfolgende Lenkerin mit Wiener Kennzeichen wollte daraufhin abrupt auf der Abbiegespur Richtung Langenlois anhalten um Nachschau zu halten. Ihr Kleinwagen wurde von einer Limousine gerammt und ebenfalls in den Straßengraben befördert. Nachdem bereits der Rettungshubschrauber Christophorus 2 zur Versorgung der Verletzten gelandet war, wurde schließlich auch die Feuerwehr Kirchberg zum Unfallort gerufen. Dort galt es zunächst die Absicherung der Unfallstelle gemeinsam mit der Autobahnpolizei vorzunehmen ehe die Wracks auf die Fahrbahn gezogen werden konnten. Dazu mussten zunächst der Wildzaun geöffnet und ein im Radkasten verklemmter Zaunsteher abgeschnitten werden. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn einige Male kurz gesperrt werden. Nach 2 Stunden konnten waren alle Unfallfahrzeuge an die Abschleppdienste übergeben, sodass die S5 wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

P.S.: Als besonders ärgerlich und unangenehm stellte sich wieder einmal die Undiszipliniertheit und Gedankenlosigkeit mancher Verkehrsteilnehmer dar: Bereits 500 Meter vor dem Unfallort war der Pannenstreifen im sich aufbauenden Stau mit zahlreichen Ausweichwilligen (sogar LKWs) verstopft, was der Feuerwehr bei der Anfahrt rund 5 Minuten kostete. Nicht auszudenken, wenn die Alarmierung nicht „Fahrzeugbergung", sondern „Menschenrettung aus brennendem Fahrzeug" gelautet hätte...

FF Kirchberg am Wagram: 9 Mann, RLFA-2000, KRF-B

Fotogalerie




Pageralarmierung


quattrino  

Information

Text: Stefan Nimmervoll, Foto: Hermann Pistracher