Jahreshauptversammlung 2010

Jahreshauptversammlung 2010Das vergangene Jahr Revue passieren ließ die Feuerwehr Kirchberg am Wagram bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bernhard. Mit 80 Einsätzen war im Jahr 2009 ein leichter Rückgang zu verzeichnen – glücklicherweise mussten im abgelaufenen Jahr keine schwierigen Aufgaben gelöst werden. Zwar wurde die FF Kirchberg am Wagram drei Mal mit dem Alarmbild „Verkehrsunfall mit Menschenrettung“ alarmiert, das technische Gerät der Wehr musste dabei letztlich aber nie eingesetzt werden. Auch größere Brände waren keine zu verzeichnen; einzig beim Wohnhausbrand im Dezember in Neustift kam ein Atemschutztrupp als Sicherungstrupp zum Einsatz. In Erinnerung bleiben werden die Einsätze im Rahmen des Katastropenhilfsdienstes: Im Winter mussten Schneemassen in Annaberg bewältigt werden, im Sommer sorgten anhaltende Regenfälle für Überflutungen im Süden Niederösterreichs. Neben diesen Einsatztätigkeiten verbesserten die Kameraden ihr Können im Rahmen von 15 Übungen. Insgesamt stellte die Männer und Frauen der Freiwillige Feuerwehr Kirchberg 3.965 Stunden der Allgemeinheit zur Verfügung. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch einige Kameraden befördert: Nachrichtenwart Sebastian Günther ist in Zukunft „Feuerwehrtechniker“, Erich Raab wird „Löschmeister“ und Christian Dreschkai „Oberlöschmeister". Die Mitglieder der Feuerwehrjugend erhielten von Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Schneider und Bürgermeister Johann Benedikt die im Laufe des vergangenen Jahres erworbenen Leistungsabzeichen überreicht. Die beiden Ehrengäste dankten der Wehr in ihren Ansprachen für die Tätigkeiten im vergangenen Jahr und erinnerten an die besondere Verantwortung und Position der FF Kirchberg im Sicherheitskonzept der Gemeinde. Auch Kommandant Alfred Kink lobte die Motivation seiner Kameraden und brachte seine Hoffnung auf ein weiteres Jahr ohne Unfälle und Verletzungen zum Ausdruck.
Text: Stefan Nimmervoll, Foto: Hermann Pistracher